Potosi

Kaum zu Glauben, aber Potosi war im 17. Jahrhundert wegen seiner Bodenschätze eine der größten Stadt der Welt. Auch heute noch wird hier Silber und Zinn abgebaut und die Bergbauaktivitäten sind überall sichtbar.


Potosi liegt auf 4.000 m Höhe. Wieder ein Grund, die Stadt im gemächlichen Tempo zu erkunden.

Rund um die Stadt sind die Hügel voller Minen. Potosi soll die einzige Stadt der Welt sein, wo jeder auf dem Markt der Minenarbeiter legal hochexplosiven Sprengstoff kaufen kann, wäre ein schönes Mitbringsel gewesen.

Trotz der anstrengenden Höhenlage ist Potosi eine schöne Stadt. Die Gebäude im  Zentrum stammen überwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert und sind gut erhalten.

Von Potosi ging es dann nach Ujuni. Für die Fahrt hatten wir uns einen Wagen mit Fahrer gemietet, da wir unterwegs auch einige Stops machen wollten, was mit einem öffentlichen Bus nicht möglich ist.


Es war sehr staubig, landschaftlich jedoch sehr schön.