Altiplano

Der letzte Abschnitt in Bolivien führte uns über das Altiplano von Ujuni bis zur Grenze von Chile. Alt Altiplano bezeichnet man eine ca. 170.000 km2 große Hochebene zwischen Südost-Peru und West-Bolivien. Die Hochebene liegt auf einer Höhe von durchschnittlich 3.600 m und ist trotz karger Vegetation landschaflich sehr schön.

Kaum zu Glauben, aber es gibt hier viele Lagunen, die von Flamingos als Lebensraum genutzt werden.

Wir waren sehr gespannt auf unsere Unterkunft. Am späten Nachmittag erreichten wir das Hotel Tayka del Desierto auf 4.600 m Höhe. Es war eher eine einfache Unterkunft, die Landschaft aber wahr ein Traum. Die Nacht war trotz der inzwischen guten Akklimatisierung nicht einfach. Man atmet schwer und der Schlaf war nicht besonders gut, wir sind aber ohne Sauerstoff ausgekommen.

Nach einem guten Frühstück ging es auf die lange Etappe Richtung Chile. Wir passierten die Siloli Wüste mit ihren abstrakten Steinformationen.


Nächster Höhepunkt war die Laguna Colorada auf knapp 4.300 m Höhe. Dieser 60 km2 große See ist nur 0,5 - 1,5 m tief und bietet Lebensraum für 3 Flamingoarten.

Weiter ging es zu den zu einem Geysirgebiet auf knapp 5.000 m Höhe. Natürlich haben wir auch hier einen längeren Rundgang durch diese fast unwirtliche Gegend unternommen.

Am späten Nachmittag konnten wir unseren Füßen in einer heißen Quelle noch etwas Gutes tun. Dazu gab es noch ein schönes Picknick in traumhafter Umgebung.

Dann war die Reise durch Bolivien beendet. Wir hatten keine konkreten Vorstellungen, waren von dem Land aber restlos begeistert. Nach dem Abschied von unserem Fahrer ging es im Rekordtempo bergab bis in das kleine San Pedro de Atacama in Chile.